Wie schmeckt Rosentee?

Über Wirkung, Liebe & Geschenkideen

Von Denny Sachs 
5 min Lesezeit

Denny erzählt euch in diesem Beitrag, wie wir auf Rosentee als lose Teesorte kamen, wie dieser schmeckt und wie der Tee wirkt und zu verwenden ist. 

Es ist 2021. Das Jahr wirkt wie eine Verlängerung des Corona-Krisenjahres 2020. Ich sitze im Home Office, nippe an meinem heißen Tee, schaue raus aus dem Fenster und frage mich, welche neue Sorte unsere Teefreunde wohl begeistern könnte, um ihnen die vielfältige Welt der Tees zu zeigen.

Denn für die meisten ist Tee einfach Tee. Sie kennen nur Früchtetee als billige Teebeutel aus dem Supermarkt oder Sorten wie Pfefferminz oder Kamille, welche man aus der Apotheke holt, wenn der Körper sagt, dass er jetzt krank ist. Mir wurde klar, dass wir die Menschen mal mit etwas Verrücktem wachrütteln müssen.
Und mit dem nahenden Tag der Liebe, dem Valentinstag, war klar: Wir machen Rosentee! 

Wie schmeckt Rosentee?

Dass man Rosen zu Valentinstag verschenkt, ist irgendwie normal. Und, dass die hübschen Blumen gerne mal im Garten herangezüchtet werden, auch. Doch vielen ist nicht klar, dass man die süßen Blüten auch trinken kann.

Beim Aufbrühen sind die Rosenknospen oder Blütenblätter etwas sanfter zu behandeln, ähnlich wie Grüntee. Es sollte kein kochendes Wasser genutzt werden. Das heiße Wasser aus dem Wasserkocher sollte die ein oder andere Minute abkühlen, bevor man die Rosen damit aufgießt. Falls man einen Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur hat, schlagen wir 80° C vor.

Da die Rosen sehr intensiv sein können, empfehlen wir auch, die Rosen nicht zu lange im heißen Wasser liegen zu lassen, da sie sonst weiterhin Geschmack abgeben und der Tee zu stark wird. Am besten ist eine Ziehzeit von 5-10 Minuten. Aber wie auch bei allen anderen Tees gilt: Einfach mal ausprobieren, welche Dosierung und Zubereitungsart für einen selbst am besten ist.

Wie schmeckt der Aufguss aus Rosen denn nun? Es gibt zahlreiche Sorten, wie rosa Knospen oder rote Blütenblätter, die alle unterschiedliche Geschmacksnuancen hervorbringen. Außerdem gibt es auch chinesische Rosen-Grüntees, die natürlich nochmal gänzlich anders schmecken.

Wir haben uns für zarte, rote Rosenknospen entschieden, für unseren speziellen Ocha-Ocha® Rosentee. Aufgegossen schmecken die sehr mild und – Wortspiel nicht beabsichtigt – blumig. Im Abgang versteckt sich auch eine leichte Süße.

Chris sagte nach einer Trink-Session:
“Man muss erstmal einen Schluck Rosentee trinken und dann die Rosen im Mund eine Weile arbeiten lassen.”

Tatsächlich glaubt man nach dem ersten Schluck, dass der Geschmack wenig intensiv und schnell vorbei ist. Nur um dann zu merken, dass die Rosen auf der Zunge eine ganze Weile weiter tanzen. 

Wirkung und Verwendung von Rosentee

Tee aus Rosen ist Balsam für Körper & Seele. Seit Jahrhunderten schätzt man Rosentee in der chinesischen Heilmedizin und weiß die wohltuende Wirkung des blumigen Tees zu schätzen.

Da wir aber nicht unseriös über gesundheitliche Vorteile sprechen wollen, die man gar nicht so einfach beweisen kann, sparen wir uns eine Aufzählung an Krankheitszuständen, die Rosentee mildern kann.

Was wir aber sagen können, ist, dass dir eine Tasse Rosentee, eingemummelt auf der Couch mit deinen Liebsten, sehr viel Leichtigkeit und Ruhe bringt.

Außerdem eignet sich unser Rosentee hervorragend als Geschenk zum Valentinstag oder als hübsche Blumendeko für Instagram-Postings oder als Verschönerung der eigenen Wohnung. Und wer einen ganz entspannten Abend verbringen will, schüttet die kleinen roten Rosenknospen in die Badewanne und genießt einfach den sanft-blumigen Duft im Kerzenschein.

Also verwöhne deine Liebsten und gönne dir einen losen Ocha-Ocha® Rosentee! 

Ähnliche Artikel

Cold Brew Grüntee

Warum ‘kalt aufbrühen’ besser für uns ist

Wie schmeckt eigentlich Buchweizentee?

Liebe auf den zweiten Schluck