Die Produktpalette von Ocha-Ocha® in einem Laden. Es gibt Bio-Früchtetee, Buchweizentee und japanischen Grüntee. Die Getränke sind jeweils in einem bunten Tetra Pak.

Warum ist Ocha-Ocha® kein Eistee? #KEINEISTEE

Wie beschreibt man ein Produkt, das keiner kennt? Seit den Anfangszeiten von Ocha-Ocha® hatten wir Schwierigkeiten unser Produkt klar zu bezeichnen.  

Angefangen mit dem Begriff: “Kalter Tee”, über die Begriffe “ungesüßter Tee” bis hin zu “japanischen Eistee” oder "zuckerfreier Eistee" haben wir einiges ausprobiert. Doch nie wollten diese Begriffe so richtig zünden. 

Da wir oft als Eistee bezeichnet wurden, werden wir natürlich auch auf dieser Basis beurteilt. Doch diese Bezeichnung und die damit verbundenen Erwartungen haben nie zu Ocha gepasst. 

Ocha-Ocha® ist kein Eistee. 

_______________

Was ist “KEIN EISTEE”? 

Die Definition von Eistee spricht von einem Erfrischungsgetränk aus kaltem (gesüßtem) Tee. Gerne mit chemischen Pfirsicharomen und würfelweise Zucker.  

Wir machen aber eiskalte Erfrischungsgetränke aus frisch gebrühtem Tee und lassen alles Unnötige weg, weil ein gutes Getränk keine Zusätze braucht.  

Deswegen positionieren wir uns ganz klar gegen den klassischen Eistee. #KEINEISTEE  

Jetzt testen

_______________

Wozu brauchen wir “KEINEISTEE”? 

Geht man durch den Supermarkt, wird ein Problem deutlich:  

Eigentlich will man sich einfach nur ein Getränk kaufen, das man unterwegs trinken kann. Doch geht man durch den Markt, lachen einen nur klebrige Limos und Softdrinks mit zig chemischen Zusätzen und Zucker an. → siehe Blog-Artikel  

So bleibt dir als einzige ungesüßte und reuefreie Alternative nur Mineralwasser. Doch eigentlich hätte man schon lieber ein Getränk mit Geschmack. Doch “Geschmack” und “Ohne Zusätze” zusammen bekommt man in Deutschland nicht. 

Wir als Ocha-Ocha® wollen Alternativen im Getränkeregal schaffen und die klaffende Lücke zwischen übersüßten Erfrischungsgetränken und stillem Wasser schließen. 

Damit schaffen wir eine neue Produktkategorie: Ungesüßter Erfrischungstee ohne Kompromisse.   

Oder kurz: Ocha #KEINEISTEE

_______________

Woher kommt die Idee zu “KEINEISTEE”? 

In Japan gibt es an jeder Ecke Convenience Stores und Getränkeautomaten, die ungesüßte Teegetränke und schwarze, pure Kaffeedosen (BLACK COFFEE) anbieten. → siehe Blog-Artikel

Die reine Qualität der Zutaten spricht für sich und braucht weder Zucker noch Zusätze. Solche cleanen Produkte sind omnipräsent in Japan, fehlen in Deutschland aber noch komplett. 

Ein Großteil des Teams hat lange in Japan gelebt und im Alltag gemerkt, wie bereichernd trinkfertige Grünteeflaschen und andere Tees sein können. → siehe Blog-Artikel  

Zurück in Deutschland aber dann der Schock: Alle Getränke sind gesüßt und vollgestopft mit Zusätzen.  

Zucker und Chemie anstatt Qualität. Natürliche Zutaten sucht man auf der Zutatenliste anderer Hersteller nahezu vergeblich.  

Ocha-Ocha® Gründer Christopher Gogolin (links), Creative Director Fabian Kozdon (Mitte) und Chief Media Officer Denny Sachs (rechts) - Juni 2021

Der Clean Food Trend & Ocha-Ocha® 

In den Diskussionen zur Zuckersteuer und in einem Umfeld, in dem das früher fast schon verschmähte “Bio-Siegel” nun mehr als nur etabliert sind, entsteht langsam ein Bewusstsein dafür, was gute Ernährung für den Menschen eigentlich bedeutet. 

Wir beweisen, dass es nicht einen zusätzlichen Stoff neben Wasser und Pflanze braucht, um ein gutes und erfrischendes Getränk herzustellen.  

Dein Körper braucht keine künstlichen Zusätze, die eigentlich oft genug nur verschleiern sollen, dass man bei den natürlichen Rohstoffen sparen wollte.  

Ocha-Ocha® ist die 1. Getränkemarke Europas, welche komplett ohne jegliche Süßung, Zusätze oder Aromen auskommt. Nach mehreren Jahren nach der Gründung hat sich daran nicht viel geändert.  

Wenn du uns auf unserer Mission im Getränkeregal unterstützen möchtest, dann schau dir doch mal unser Cold Brew Probierpaket an und überzeuge dich selbst! 

_______________

 

AUTOR: Denny Sachs  

Denny Sachs lebte und arbeitete fast ein halbes Jahrzehnt in Japan und half einem Tokyoter Start-up von 3 auf 300 Mitarbeiter zu kommen. Heute ist er Chief Media Officer beim Augsburger Getränke-Start-up: Ocha-Ocha® und betreut mit Senpai den Japan-YouTubekanal: TOKYOmaniacs. 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.