All natural organic food and beverages. Pure ingredients with real flavor.

  • Vision

    Neben jedem Wasser und jeder
    Limonade auch ein purer, kalter,
    ungesüßter Tee im Kühlregal.

  • Mission

    Tee neben seiner herkömmlichen
    heißen Trinkweise auch als
    Kaltgetränk in den Köpfen der
    Menschen etablieren.

  • Unser Versprechen

    Immer ohne Zucker(ersatzstoffe)
    Ohne Ascorbin- und Citronensäure
    Immer ohne Aromastoffe
    Nachhaltigkeitsmaximierung

  • Christopher Gogolin

    Der Ideenspringbrunnen und Motivator im Team. Mit 7 Jahren Arbeitserfahrung und 3 Auslandsaufenthalten hat Chris schon viel gesehen und  erlebt. Mit Ocha-Ocha möchte er ein modernes, frisches Unternehmen aufbauen und die  Tee Kulturen der Welt nach Deutschland bringen. Irgendwann soll Ocha Ocha nicht nur das  leckerste und purste, sondern auch das nachhaltigste Teegetränk im Getränkemarkt sein.

  • Fabian Kozdon

    Der Start-upler. Nach der kreativen Betreuung und Erfahrungssammlung bei 4 Start-ups in den letzten 5 Jahren, sieht Fabian es nun an der Zeit endlich Stift und Design selbst in die Hand zu nehmen und die Power unserer Tees auch in Verpackung, Webseite und Markenbild scheinen zu lassen.

  • Denny Sachs

    Unser Japanexperte mit Hang zur kreativen Eskalation. Nach vier Jahren in Tokyo, wo er für ein deutsches Start-up als Social Media Manager arbeitete, hat er sich nun entschieden für Ocha-Ocha zurück nach Deutschland zu kommen. Denny ist bei uns der Mann für Content und Marketing. Besonders YouTube hat es ihm angetan.

Unsere Story

Japan 2016

Christopher ist im Auslandssemester in Tokyo. Überall und an jeder Ecke kann man dort kalte, ungesüßte Tees, aber auch andere spannende Tee-Kreationen wie fertigen, kalten Schwarztee mit Milch als Erfrischung kaufen. Während des Besuchs von Chris‘ Kölner Kumpel Stefan und gemeinsamen Reisen durchs Land, fragen sich die beiden, wieso es pure Teegetränke nicht auch in der Heimat gibt. An dieser Stelle klärt sich auch die Frage, wieso Berge auf unserer ersten Sorte zu finden sind. Der Ideenblitz kam nämlich in den japanischen Alpen während der Busfahrt zu den in Thermalquellen badenden Schneeaffen.

Deutschland 2017

Zurück in Deutschland rennen Stefan und Chris in jeden Supermarkt und noch so kleinen Laden, durchforsten das Internet und alle möglichen Online Shops. Nirgends finden Sie einen deutschen Hersteller von kalten Tees. Warum gibt es in Deutschland nur langweilige Eistees und keine puren Tees? Das wissen wir bis heute nicht und warten immer noch auf Mitstreiter. Als nächstes standen zahlreiche Besuche bei verschiedensten Teehändlern an, kein Teeladen wurde ausgelassen, kein noch so komisch klingendes Teegetränk nicht probiert. Mit Freunden und Familien wurden ab Frühling 2017 erste Geschmackstests durchgeführt, wo sich nach einiger Zeit auch eine Vor-Variante des Früchte Harakiri durchsetzte. Im Juli 2017 dann der erste große Schritt, wir bestellen die ersten Etiketten (das Logo ist gerade fertig geworden) und 2000 Glasflaschen (Mindestmenge!) und füllen in Stefan‘s heimischer Küche 300 Flaschen für ein Straßenfest in Köln ab (Wir haben vorher sogar eine Gesundheitsschulung gemacht). Unsere Idee und unsere drei Geschmacksrichtungen Weißer Tiger, Blaue Lagune und Rote Rakete kommen gut an und wir erhalten viel ermutigendes Feedback. Viele Menschen bestärken uns an diesem Tag, unsere Vision weiter zu verfolgen und zu intensivieren. Diese Motivation trägt uns bis heute. Danke.

Den Rest von 2017 verbringen wir neben Studium und Job damit einen professionellen Abfüller zu finden. Wir rufen mehr als 50 Betriebe an, doch bis auf zwei Abfüller, brüht niemand frischen Tee vor Ort auf oder erfüllt unsere Anforderungen (Das ist auch einer der Gründe, wieso wir noch keine Glasflaschen anbieten können). Zudem wird uns klar, dass wir neben der Süßung noch einen Schritt weiter gehen sollten. So fliegen jetzt auch jegliche Aromastoffe aus der Zutatenliste, da deren Herkunft und Natürlichkeit oft nicht zu 100% transparent oder nachvollziehbar sind. Wir möchten mehr denn je ein natürliches und pures Produkt und gehen deswegen keine Kompromisse mehr ein.

Augsburg 2018

Unsere Planungen und Umsetzungen werden konkreter, wir merken aber auch, dass der Getränkemarkt ein hartes Pflaster ist und die Markteintrittsbarrieren sehr hoch liegen. Stefan steigt zu diesem Zeitpunkt leider aus. Zusammen mit vielen helfenden Händen arbeitet Christopher weiter an der Idee und Gründung. Im August 2018 ist es soweit, die Ocha Ocha GmbH mit Sitz in Augsburg wird gegründet und die erste professionelle Abfüllung findet im September statt. Parallel dazu startet das Crowdfunding bei Startnext, wo uns über 300 Leute unterstützen. Im November erhalten wir unsere erste Auszeichnung. Wir erhalten den Sonderpreis bei „Augsburg gründet!“ für das innovativste Start-up 2018.

Augsburg 2019

2019 wird spannend! Mit Fabi, Bene und Denny heißen wir gleich 3 neue Mitarbeiter an Bord der Ocha Ocha GmbH willkommen und eröffnen als eines der ersten deutschen Start-ups einen eigenen YouTube Kanal mit spannenden Formaten rund um unsere Gründerreise. Im September gewinnen wir durch ein Investment der Andreas Schmid Logistik Gruppe neben finanzieller Unterstützung auch einen starken Logistikpartner an unserer Seite. Ganz fix ins neue Office eingezogen, vollenden wir voller Elan die Produktentwicklung unserer zweiten und dritten Teesorte inklusive Verpackungsdesign, neuer Website und spannender YouTube Videos. Endlich! Der Vorverkauf für den besten Grüntee und den ersten Buchweizentee Deutschlands geht im November 2019 online.

Augsburg 2020

Nach einer erfolgreichen Vorverkaufsphase sind die neuen Sorten Kuki-Cha und Soba-cha endlich da! Doch nicht nur im Kühlregal, sondern auch im Team gibt es Zuwachs: Nämlich Marius, der im Zuge seiner Bachelorarbeit im Fach International Management unsere Lieferkette und viele weitere interne Prozesse unter die Lupe nimmt und mit uns an Optimierungsmöglichkeiten feilt. Im Fokus: Noch nachhaltigeres Handeln und ein geringerer CO2-Footprint. Im März ziehen alle Teammitglieder im Zuge der COVID-19 Ausgangsbeschränkungen ins Home Office. Während Events und externe Termine auf Eis liegen, nutzen wir die Zeit für den Ausbau unserer Website. Neben einem nagelneuen Pressebereich und kleineren Anpassungen setzen wir ein lang vorbereitetes Großprojekt um: Der Ocha-Ocha Blog geht live! Als Bindeglied zwischen unseren Social Media Präsenzen dokumentiert der Blog unsere Gründerreise: von Start-up Learnings über Marketing-Aktionen, Design, Nachhaltigkeitsoptimierung bis hin zu einer Menge Tee-Wissen – hier kann jedes Teammitglied seine Erfahrungen und Expertise einbringen.

Augsburg 2021

Aufgrund der nicht enden wollenden Coronakrise werden auch wir wirtschaftlich massiv unter Druck gesetzt. Viele befreundete Start-ups haben wir aufgrund der schwierigen Bedingungen bereits sterben sehen. Wir entschließen uns mit einer Crowdfunding-Kampagne, zusammen mit unserer treuen Community, gegen die Krise anzukämpfen.

Es sind nervenaufreibende sechs Wochen, die die Crowdfunding-Kampagne dauert. 53.000€ wollen wir einsammeln, um gut durch das Krisenjahr 2021 zu kommen. Am Ende erreichen wir sogar über 62.000€.

Wir schaffen es dank unserer großartigen Community die Krise zu überleben. Und im Hintergrund ergeben sich durch die Aufmerksamkeit auch weitere gute Chancen für die Zukunft. Nun blicken wir seit Anfang der Krise zum ersten Mal wieder optimistisch nach vorne.

Augsburg 2022

Der schwarze Ocha-Ocha® Cold Brew-Kaffee hebt ab. Eigentlich releast im September 2020, fiel die Phase genau in die angespannte Coronazeit, wodurch wir kaum Möglichkeiten hatten den Kaffee zu bewerben und an den Mann oder die Frau zu bringen.

Doch fast täglich klettert das wohl erste wirklich pure Kaffeegetränk in Deutschland in den Amazon-Rankings für seine Produktkategorie nach oben und mischt in den vorderen Reihen mit.

Was uns besonders freut: Selbst Kaffee-Muffel können unserem Cold Brew-Kaffee viel abgewinnen. Denn unser Kaffee ist, obwohl er komplett schwarz ist, sehr mild, cremig und angenehm zu trinken. Auch hier beweisen wir: Für ein gutes Getränk braucht es weder Zucker noch Chemie.